• Florian

Stress – Wie hängt er mit Heißhunger zusammen?

/ Wir alle kennen ihn – Stress! /

Stress in der Arbeit, im Alltag, mit dem Haushalt, den Kindern, wichtigen Terminen und vielem mehr. In 24 Stunden wollen wir uns gesund ernähren, ausreichend schlafen, Sport betreiben, in der Arbeit und für die Familie 100% geben und dabei am besten stets ausgeglichen, ruhig und zufrieden sein. So wünscht es jedenfalls die Gesellschaft von uns!



/ Doch wie sieht es in Wirklichkeit aus? /

Wenn wir versuchen all dies unter einen Hut zu bekommen sind wir im Dauerlauf, essen bloß zwischendurch was ungesundes unterwegs und haben starke Gelüste, gönnen unserem Körper kein bisschen Ruhe und wundern uns dann warum wie Abends kaum einschlafen können obwohl wir hundemüde sind!

Chronischer Stress ist weit verbreitet und lässt nicht nur den Spiegel des Stresshormones Cortisol steigen sondern schadet auch unserer Gesundheit.


/ Was ist Cortisol? /

Cortisol ist ein Hormon, welches aus Cholesterin in der Nebennierenrinde gebildet wird und vor allem in stressigen Situationen freigesetzt wird. Hierbei wird zB. der Blutzuckerspiegel angehoben sowie Entzündungen und das Immunsystem gehemmt.

Cortisol hat aber nicht nur Nachteile, sondern auch wichtige Aufgaben im Körper wie zB. die Regulation des Schlafzyklus und des Blutdrucks. In stressigen und gefährlichen Situationen lenkt dieses Hormon den Körper so um, dass er sehr schnell reagieren kann.


/ Die Problematik von Cortisol /

Problematisch wird das Hormon bloß, wenn der Cortisol-Spiegel zu lange hoch bleibt. Was bei chronisch gestressten Personen, welche sich nie eine Ruhepause gönnen, der Fall ist.

Die Risiken bei so einem andauernd hohen Cortisol-Spiegel können Übergewicht, Bluthochdruck, Diabetes Typ 2, Osteoporose, andauernde Müdigkeit sowie Vergesslichkeit, ein erhöhtes Infektionsrisiko und andere Erkrankungen sein.



/ Wie wirkt sich Cortisol auf unser Essverhalten aus? /

Wenn wir gestresst sind, wird durch Cortisol unser Appetit angeregt und dem Stoffwechsel signalisiert Fett anzusammeln. Somit tendieren wir eher dazu mal schnell zwischendurch etwas, und meist auch zuviel, in uns „reinzustopfen“, während wir nebenbei schon wieder arbeiten, das Handy bedienen, von A nach B hetzen, … anstatt uns bewusst hinzusetzen und Zeit zur Nahrungsaufnahme zu nehmen.


/ Wie kann ich nun Cortisol und somit Stress abbauen? /

  • Erkenne, benenne und bestenfalls entferne deine Stresssoren.
Ist es Stress im Beruf? Familie? Haushalt? Führe Krisengespräche mit Vorgesetzten in der Arbeit, ein ausgiebiges Gespräch mit deinem Partner / den Kindern, überlege dir wie du Stress im Haushalt verringern kannst. zB. Mit Hilfe einer Putzfrau.

  • Schlafe gut!
 Ausreichend lange, regelmäßig, zu geregelten Zeiten, in einem abgedunkelten Raum, vermiede die Nutzung von elektronischen Geräten mindestens 30 Minuten vor dem zu Bett gehen, …)

  • Bewege dich!
Sport stößt zwar Cortisol im Körper aus (kurzfristig) ist aber ebenso ein Ventil um Spannung abzubauen und Glückgefühle auszulösen.

  • Lerne dich zu entspannen!
bewusst Entspannung- oder Atemtechniken können Stress reduzieren. Probiere mal mit Bauchatmung, Yoga, entspannender Musik, was auch immer dir entspannendes einfällt :-)

  • Nimm dir bewusst Zeit zum Essen!
Ja die Ernährung spielt eine wesentliche Rolle im Zusammenhang mit Stress. Auch wenn Zucker und Süßigkeiten kurzfristig zur Entspannung führen, ist erwiesen, dass diese langfristig ungesund für unseren Körper sind. Dein Blutzuckerspiegel ist schon erhöht, wenn du gestresst bist, achte darauf, dass du ihn nicht noch höher treibst durch zusätzlichen Zucker.
Bevor du zur Schokolade greifst, esse lieber einen Apfel. Bevorzuge frischgekochtes, vor Fertigprodukten. Konsumiere präbiotische Lebensmittel um deiner Darmflora und deinem Immunsystem etwas gutes zu tun :-) und vor allem nimm dir ganz bewusst Zeit zur Nahrungsaufnahme. Mache neben dem Essen nichts anderes und spüre in deinen Körper hinein, wann er satt ist!

  • Umgebe dich mit Menschen (oder auch Tieren) die dir gut tun!
verbringe Zeit mit dir selbst, gönne dir selbst eine Auszeit, treffe Freunde oder Familie, die dir Energie geben und keine Energie rauben, gehe mit deinem Hund spazieren, …



/ Fazit /

Wie du siehst spielen der industrielle Zuckerkonsum, Heißhunger sowie Stress gemeinsam in einem (Teufels-) Kreislauf ihre Rollen! Wenn auch du aus diesem Hamsterrad ausbrechen möchtest und gerne ein stressfreieres und gesünderes Leben führen möchtest, dann schreib uns gerne an! Wir freuen uns darauf, dich bei deiner Reise zu unterstützen!

1 Ansicht0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen